Allegorie des befreiten Sklaven

Foto: Abflugfilm
fr flag
zh Flagge
in flagge
der Flagge
es flagge
pt flag
ru Flagge
Flagge

Mit dem 27 APRIL 1848 wurde das Dekret über die Abschaffung der Sklaverei unterzeichnet. Dieser Text verbietet Sklaverei gesetzlich, aber sind wir wirklich frei?

Die Ketten, die an unseren Handgelenken fehlen, sind immer noch in unserem Unterbewusstsein vorhanden, weil das Eisen unserer Fesseln durch einen noch erniedrigenderen Käfig ersetzt wurde. Obwohl unsere Körper nicht mehr ausgepeitscht wurden, bleibt das Stigma in unseren Köpfen. Diese Wunde heilt nicht, weil sie uns an einen pochenden Schmerz erinnert: an die Erinnerung an alle moralischen Demütigungen. Weil wir immer noch Sklaven unserer Erinnerung und unserer Vergangenheit sind. Unbewusst sind wir konditioniert, diese Leiden zu wiederholen, als ob wir ein sadomasochistisches Spiel reproduzieren würden, das wir mit unserem Meister gemacht haben. So ähneln wir in der heutigen Gesellschaft unabsichtlich dem Bild des Meisters.

Aber ist das nicht der Höhepunkt des Wahnsinns? Müssen wir immer noch Eisen an unseren Füßen und Handgelenken haben, um zu bemerken, wie sehr der Schwarze noch versklavt ist?

Nachdem wir alle Erinnerungen an unsere Geschichte, unsere Kulturen und unsere Religionen beseitigt haben, wurde uns das Recht eingeräumt, zur Schule zu gehen, um ihre Geschichte, ihre Kultur und ihre Sprache zu lernen, aber dies ist keine neue Konditionierung? Wir waren der Lehm, den sie in ihre Form gaben, und jetzt sind wir die Vasen, die sie verkaufen und ihre Umgebung dekorieren. Dies ist unser neuer "menschlicher" Zustand, der vom Status des Tieres zum Status des Objektes übergeht. Wir brauchen keine Blinker für Blinde, die wir sind ...

Um das Vollblut zu kontrollieren, wird dem Pferd lediglich ein Zaumzeug auf den Kopf gelegt, damit das wilde Tier gezähmt wird und seine Energie, seine Leidenschaft, seine Freiheit verliert. Von abgeschafften Sklaven wurden wir von Sklaven befreit, aber nicht von freien Wesen, weil die körperliche Sklaverei einem noch härteren und grausameren Gegner Platz machte. Dieser unsichtbare Gegner herrscht in unserem Unterbewusstsein und lenkt unsere Existenz mit eiserner Hand. Diese polyzephale Chimäre, das Haupthindernis für unsere Befreiung, wird Illusion, Ignoranz und Konditionierung genannt. Um dies zu überwinden, müssen wir auf die Quellen unserer Geschichte zurückgreifen und auf direktes Wissen zugreifen. So wird das Licht den Nebel der Unwissenheit austreiben und wir werden endlich frei sein.

Von Matthieu Grobli

Vielen Dank, dass Sie mit einem Emoticon reagiert haben und den Artikel teilen
Liebe
Haha
Wow
Traurig
Wütend
Sie haben darauf reagiert "Allegorie des befreiten Sklaven" Vor ein paar Sekunden