Rede von Malcolm X

Malcolm X

Wenn Sie eine Nation wollen, heißt das Nationalismus. Als die Weißen der Vereinigten Staaten sich in einer Revolution gegen England befanden, warum war das so? Die Weißen dieses Landes wollten, dass dieses Land eine weitere weiße Nation aufbaut. Es ist weißer Nationalismus. Die amerikanische Revolution war weißer Nationalismus. Auch die russische Revolution, ja, es war weißer Nationalismus. Sie sind nicht dieser Meinung? Warum glauben Sie, dass Krushchev und Mao nicht zustimmen können? Wegen des weißen Nationalismus. Alle aktuellen Revolutionen in Asien und Afrika, worauf basieren sie? Ein Revolutionär ist ein schwarzer Nationalist. Er will eine Nation. Ich las einen schönen Text von Pastor Cleage, in dem er erklärte, wenn er mit niemandem in dieser Stadt auskomme, dann, weil jeder Angst hatte, mit dem schwarzen Nationalismus identifiziert zu werden. Wenn Sie Angst vor dem schwarzen Nationalismus haben, haben Sie Angst vor der Revolution. Und wenn Sie Revolution mögen, mögen Sie schwarzen Nationalismus.

Um das zu verstehen, müssen Sie darüber nachdenken, was unser junger Bruder, hier anwesend, über den Unterschied gesagt hat, den es zu der Zeit der Sklaverei zwischen dem heimischen Neger und dem Negerarbeiter der Felder gab. Die Hausneger sind diejenigen, die im Haus des Herrn lebten; Sie waren gut angezogen, sie aßen gut, weil sie wie der Meister aßen, was er nicht konnte. Sie lebten auf dem Dachboden oder Keller, lebten aber in der Nähe des Meisters; und sie liebten den Meister mehr als der Meister sich selbst liebte. Sie gaben ihr Leben, um das Haus ihres Meisters bereitwilliger zu retten als der Meister selbst. Wenn der Meister sagte: "Wir haben ein gutes Haus", sagte die Haushälterin: "Ja, wir haben ein gutes Haus. Als der Meister "wir" sagte, sagte er "wir". Das erkennt ein einheimischer Neger.

Wenn das Haus des Meisters verbrannte, bekämpfte der Hausneger das Feuer mit mehr Energie als der Meister selbst. Wenn der Meister krank würde, würde der heimische Neger sagen: "Was ist los, Chef, wir sind krank? Er identifizierte sich mit dem Meister, mehr als sein Meister mit sich selbst identifizierte. Und wenn Sie die Haushälterin finden wollten, die zu ihm sagte: "Lass uns flüchten, lass uns retten, verlasse dieses Haus", der Hausneger schaute dich an und antwortete: "Du bist verrückt, alter Mann, was bedeutet das? dieses haus verlassen Kennen Sie ein besseres Haus als dieses? Wo wäre ich besser gekleidet als hier? Wo wäre besser gefüttert als hier? Das war der heimische Neger. Zu dieser Zeit hieß es "House Nigger". Und so nennen wir es heute noch, weil es noch einige gibt.
Der einheimische Neger liebt seinen Herrn. Er möchte mit ihm leben. Er wird das Dreifache des Wertes seines Hauses zahlen, nur um bei seinem Meister zu wohnen, und sich dann rühmen, "die einzige schwarze Ecke" zu sein. "Ich bin der einzige meiner Partei. "Ich bin der einzige in dieser Schule ..." Du bist nur ein einheimischer Nigger. Und wenn jemand auf der Stelle kommt, um zu dir zu sagen: "Lass uns dieses Haus verlassen", antwortest du genau, was der heimliche Neger der Plantage antwortete: "Was meinst du damit, dieses Haus zu verlassen? Getrennt von Amerika, dieser tapfere Weiße? Oder finden Sie einen besseren Job als den, den Sie hier haben? Ja, das sagst du. Aber du hast deinen Kopf in Afrika gelassen.

Auf der Plantage war auch der Negerarbeiter. Die fleißigen Neger waren die Massen. Schwarze waren auf den Feldern immer zahlreicher als im Haus. Der arbeitende Schwarze führte ein Leben in der Hölle. Er aß Essensreste. Die einheimischen Neger aßen die besten Stücke Schweinefleisch. Der Neger der Felder hatte nichts als das, was von den Eingeweiden von Schweinefleisch übriggeblieben war, was man jetzt Innereien nennt. Zu dieser Zeit nannten sie es seinen wirklichen Namen Kutteln. Das ist es, was du Kuttelnesser warst. Und einige von euch sind immer noch Mutmaßer.
Der Neger der Felder wurde von morgens bis abends getroffen; er lebte in einer Hütte, in einer Hütte; Er trug alte Kleider, die niemand mehr wollte. Er hasste seinen Herrn. Ja, er hasste ihn. Er war schlau. Der häusliche Neger liebte seinen Herrn, aber der Neger der Felder, und denken Sie daran, dass er die Mehrheit war, hasste er den Herrn. Als das Haus brannte, versuchte er nicht, das Feuer auszulöschen, der Neger der Felder betete für einen Windstoß. Als der Meister krank wurde, betete der Neger der Felder, dass er sterben sollte. Wenn jemand kam, um den Negern der Felder zu finden, um ihm zu sagen: "Lass uns dieses Haus verlassen, lass uns uns retten", antwortete er nicht: "Wohin gehen? "Alles aber dieses Haus." In Amerika gibt es jetzt Negerfelder. Ich bin einer Die Massen bestehen aus Feldnegern. Wenn sie sehen, dass das Haus weiß gebrannt ist, hören Sie nicht, wie die kleinen Schwarzen sagen: "Unsere Regierung steckt in Schwierigkeiten." Stellen Sie sich ein schwarzes Sprichwort vor: "Unsere Regierung! Ich hörte sogar eine Rede über "unsere Astronauten", "Unsere Kriegsflotte!" Hier ist ein Schwarzer, der seinen Verstand verloren hat.

So wie der Meister zu dieser Zeit Tom, den heimischen Neger, benutzte, um die Neger der Felder unter seiner Herrschaft zu erhalten, ist der alte Meister jetzt ein Neger, der nichts anderes als Onkel ist. Tom des zwanzigsten Jahrhunderts, um uns in Schach zu halten und uns in Ihren Händen zu halten, Sie und ich, um uns friedlich und gewaltfrei zu halten. Es ist Tom, der dich gewaltlos macht. Es ist wie wenn du zum Zahnarzt gehst und er bereit ist, dir einen Zahn zu reißen. Sie werden kämpfen, wenn er zu schießen beginnt. Also spritzen Sie ein Produkt namens Novocaine in den Kiefer, damit Sie glauben, dass es Ihnen nichts tut. Sie sitzen und weil Sie all das Novocain in Ihrem Kiefer haben, leiden Sie in Frieden. Aus Ihrem Kiefer fließt Blut, und Sie wissen nicht, was los ist. Weil Sie gelernt haben, friedlich zu leiden.

Malcolm X die schwarze Macht

Vielen Dank, dass Sie mit einem Emoticon reagiert haben und den Artikel teilen
Liebe
Haha
Wow
Traurig
Wütend
Sie haben darauf reagiert "Rede von Malcolm X" Vor ein paar Sekunden

Auch zu lesen