Haile Sélassiés Rede vor der AU in 1963 und 64

Haile Selassie

Vor einigen tausend Jahren existierten auf diesem Kontinent wohlhabende Zivilisationen. Diese standen denen in anderen Kontinenten in nichts nach. Afrikaner waren politisch frei und wirtschaftlich unabhängig. Sie hatten ihre eigene soziale Struktur und ihre Kulturen waren wirklich indigen. Die Kolonialzeit gipfelte in der Kette und Versklavung unseres Kontinents. Unsere Völker, einst stolz und frei, wurden in Sklaverei und Erniedrigung verwandelt. Heute ist Afrika aus dieser dunklen Zeit entstanden.

Es wurde gerade wiedergeboren als ein freier Kontinent und Afrikaner als freie Männer. Das vergossene Blut und die erlittenen Leiden sind die besten Garantien für unsere Freiheit und Einheit. Ganz gleich, wo wir uns treffen, wir werden uns mit Respekt vor all jenen Afrikanern erinnern, die das von den Kolonialisten und Imperialisten gegen sie verhängte Urteil nicht akzeptiert haben, von all jenen, die Hoffnung hatten, ohne ins Wanken zu geraten die dunkelsten Momente, in Afrika befreit von aller politischen, wirtschaftlichen und geistigen Knechtschaft.
Viele von ihnen haben diesen Kontinent nie betreten. Andere hingegen wurden dort geboren und sind dort gestorben. Wir sind hier, um die Grundlagen für die afrikanische Einheit zu legen. Wir müssen uns daher hier und heute auf das grundlegende Instrument einigen, das die Grundlage für die künftige Entwicklung dieses Kontinents in Frieden, Harmonie und Einheit bilden wird. (...)
Diese Konferenz kann nicht ohne die Annahme einer einzigen afrikanischen Charta enden. Wenn wir uns von der Sorge um ein enges Interesse und einen vergeblichen Ehrgeiz leiten lassen, wenn wir unsere Überzeugungen für kurzfristige Vorteile austauschen, wer wird unseren Worten glauben, wer wird an unsere Uneigennützigkeit glauben? Wir müssen unsere Meinungen über die großen Probleme, die die Welt beschäftigen, mit Mut und Aufrichtigkeit bekannt machen, indem wir sagen, was ist. (...)
Unsere Handlungen und Einstellungen sollten nicht in Frage gestellt werden. Lasst uns unseren Überzeugungen entsprechen, damit sie uns dienen und uns ehren. (...)
Wir engagieren uns besonders für die völlige Beseitigung der Rassendiskriminierung auf unserem Kontinent. (...) Rassendiskriminierung ist die Negation der psychologischen und spirituellen Gleichheit, für die wir gekämpft haben. Es ist auch eine Verleugnung der Persönlichkeit und Würde des Afrikaners, die wir durch unsere Kämpfe errungen haben. Die Erinnerung an vergangene Ungerechtigkeiten sollte uns nicht die drängenden Probleme aus den Augen verlieren lassen. Wir müssen in Frieden mit unseren ehemaligen Kolonisatoren leben. Lasst uns frei von Schuldzuweisungen und Bitterkeit sein. Verzichte auf die Sinnlosigkeit von Rache und Vergeltung. Lasst uns jedes Hassgefühl loswerden, das nur unsere Seele und unser Gift untergraben kann
unsere Herzen. Lasst uns so handeln, wie es der Würde entspricht, die wir für uns selbst als Afrikaner beanspruchen, stolz auf unsere eigenen Qualitäten, unsere Unterscheidungen und unsere Fähigkeiten. Wir wissen, dass es Unterschiede zwischen uns gibt. Afrikaner haben unterschiedliche Kulturen, Eigenwerte, besondere Eigenschaften. Aber wir wissen auch, und wir alle Beispiele kann die Einheit zwischen den Menschen der verschiedensten Herkunft gemacht werden, dass die Unterschiede von Rasse, Religion, Kultur, Tradition, sind nicht unüberwindbare Hindernisse für die Union der Völker.
Die Geschichte lehrt uns, dass Einheit Stärke ist, und fordert uns auf, unsere Differenzen aufzuheben, sie zu überwinden, auf der Suche nach gemeinsamen Zielen, mit unseren vereinten Kräften auf dem Weg wahrer Brüderlichkeit und Einheit zu kämpfen Afrikaner. Was wir brauchen, ist eine einzige afrikanische Organisation, durch die Afrika mit einer Stimme sprechen kann. Wir bringen die Hoffnung zum Ausdruck, dass wir die Weisheit, das Urteilsvermögen und die Inspiration haben werden, um das Vertrauen unserer Völker und Länder zu erhalten, die ihr Schicksal in unsere Hände gelegt haben. "
"Die Disziplin des Geistes ist eines der grundlegenden Elemente einer authentischen Moral und folglich einer spirituellen Kraft. In der Tat ist eine Universität in all ihren Aspekten im Wesentlichen ein spirituelles Unternehmen, das die Studenten zusätzlich zu ihrem Wissen und ihrer Ausbildung zu einem Leben führt, das klüger ist und sehr sensibel auf Verantwortlichkeiten im Leben ist. . Wir sind zuversichtlich, dass die Institutionen, die die Universität bilden, erweitert und ausgebaut werden, sodass die Anzahl der kompetenten äthiopischen Techniker weiter steigen wird. "
Moralische Macht "Niemand kann die Bedeutung der Spiritualität in diesem Studienzyklus ignorieren. Unterricht und technisches Training müssen durch Glauben an Gott, humanen Respekt und Respekt vor der Denkweise des Geistes genährt werden. Es gibt kein sichereres Einfärben für unsere Belehrung, unser Leben und unser öffentliches Handeln, und diese müssen mit der Lehre des Göttlichen und dem Besten im Verständnis des Ganzen verbunden sein Mensch.
Die hier entwickelte Führungsfunktion ist inspiriert von den grundlegenden Werten und der moralischen Kraft, die seit Jahrhunderten die Essenz unserer religiösen Lehren sind. Unsere Zeit ist eine kritische Zeit, in der Nationen sich gegen Nationen stellen. Die Spannungen nehmen zu und eine Katastrophe ist jederzeit möglich. Entfernungen werden verkürzt. Frieden und Leben sind durch Konflikte und Missverständnisse bedroht. Es ist höchste Zeit heute, dass der aufrichtige Glaube an die Verwandtschaft des Menschen mit Gott die Grundlage aller Bemühungen des Menschen für seine persönliche Erbauung und Unterweisung ist, die Grundlage für alles Verständnis, Zusammenarbeit und Frieden. "

Rede von Haile Selassie 1er, der 4 Oct 1964

"Solange die Philosophie, dass eine Rasse überlegen und eine andere unterlegen ist, nicht endgültig diskreditiert und aufgegeben wird. Solange es in einer Nation Bürger erster und zweiter Klasse gibt. Solange die Hautfarbe eines Mannes mehr Bedeutung hat als die seiner Augen. Solange grundlegende Menschenrechte, wird nicht für alle unabhängig von der Rasse garantiert werden. Solange dieser Tag nicht gekommen ist, wird der Traum von dauerhaftem Frieden, von Weltbürgerschaft und der Herrschaft der internationalen Moral nur flüchtige Illusionen bleiben, verfolgt, aber niemals erreicht werden. Und solange die schlecht inspirierten und verabscheuungswürdigen Regime, die unsere afrikanischen Brüder in unmenschlichen Ketten halten, nicht gestürzt und zerstört werden. Solange Bigotterie, Vorurteile und persönliche Interessen nicht durch Toleranz und guten Willen ersetzt wurden. Solange die afrikanischen Brüder nicht aufstehen und nicht als gleichwertige Wesen in den Augen aller Menschen sprechen, wie sie in den Augen des Himmels sind; Solange dieser Tag nicht gekommen ist, wird die Menschheit den Frieden nicht kennen. Wir Afrikaner werden kämpfen, wenn es nötig ist, und wir wissen, dass wir gewinnen werden, weil wir auf den Sieg des Guten über das Böse vertrauen. Die Grundlage für Rassendiskriminierung und Kolonialismus war schon immer ökonomisch, und wir werden sie mit wirtschaftlichen Waffen überwinden können. Nach den auf der Gipfelkonferenz in Addis Abeba angenommenen Resolutionen haben die afrikanischen Staaten verschiedene wirtschaftliche Maßnahmen ergriffen, die, wenn sie von allen VN-Mitgliedstaaten angenommen wurden, die Unnachgiebigkeit schnell ändern würden. Ich frage heute, dass jede vertretene Nation sich wirklich den in der Charta festgelegten Prinzipien verpflichtet fühlt und diese Maßnahmen einhält. Wir müssen so lange handeln, wie es Zeit ist. Solange es die Möglichkeit gibt, diesen legitimen Druck auszuüben, aus Angst, die Zeit werde auslaufen und uns dazu bringen, auf weniger glückliche Prozesse zurückzugreifen. In diesen modernen Zeiten würden sich die großen Nationen dieser Welt gut daran erinnern, dass sogar ihr eigenes Schicksal nicht vollständig in ihren Händen ist. Frieden erfordert die vereinten Anstrengungen eines jeden von uns. Wer kann vorhersagen, welcher Funke das Pulver entzünden könnte? Für uns alle ist die Herausforderung dasselbe, Leben oder Tod, wir alle wollen leben, wir alle suchen eine Welt, in der Menschen von den Lasten der Ignoranz, der Armut, des Hungers und der Armut befreit werden Wenn die Katastrophe eintreten sollte, werden wir alle in Eile sein, einem tödlichen nuklearen Regen zu entkommen. Die Probleme, denen wir heute gegenüberstehen, sind alle gleich, beispiellos. Sie haben kein Gegenstück in der menschlichen Erfahrung. Männer suchen Präzedenzfälle und Lösungen in den Seiten der Geschichte, aber es gibt keine. Dies ist die ultimative Herausforderung. Wo werden wir nach unserem Überleben suchen? Wo werden wir nach Antworten auf Fragen suchen, die nie gestellt wurden? Dies ist die ultimative Herausforderung. Wo werden wir nach Antworten auf Fragen suchen, die nie gestellt wurden? Wir müssen uns zuerst an den allmächtigen Gott wenden, der den Menschen über die Tiere aufgezogen hat und ihn mit Intelligenz und Verstand ausgestattet hat, wir müssen an ihn glauben, dass er nicht will Gib nicht auf und erlaube uns nicht, die Menschheit zu zerstören, die er in seinem Bild erschaffen hat. Und wir müssen in uns selbst in die Tiefen unserer Seelen schauen. Wir müssen zu dem werden, was wir noch nie waren, was unsere Ausbildung, unsere Erfahrung und unsere Umwelt sehr schlecht vorbereitet haben. Wir müssen größer sein als wir, mutiger, offener und offener. Wir müssen eine neue Rasse werden, unsere unbedeutenden Vorurteile überwinden und uns der höchsten Treue unterwerfen, die wir nicht den Nationen, sondern unseren Mitmenschen in der menschlichen Gemeinschaft schulden. »

Vielen Dank, dass Sie mit einem Emoticon reagiert haben und den Artikel teilen
Liebe
Haha
Wow
Traurig
Wütend
Sie haben darauf reagiert "Haile Selassies Rede an die AU und ..." Vor ein paar Sekunden

Auch zu lesen