Der symbolische Mord an dem Monster

Ewiger Rest-Zirignon GROBLI

SAls Vertreter als mythischer Held in der Moderne und als Psychokunsttherapie als initiatorische Suche beginnt der geduldige Petent seine "Reise", indem er seine als "verzehrendes Monster" vorgestellten Todesimpulse auf eine künstlerische Unterstützung, einen utopischen Raum, projiziert der heroische Kampf geht weiter. Gigantomachischer Kampf, in dem das Monster ständig vernichtet wurde.

Diese erste Phase der psychartherapeutischen Tätigkeit lehrt den Anstoß, dass sadistische Konfrontation verzweifelt ist, weil wir kein zuweisbares Ende kennen. Zerstörung schafft per Definition neue Impulse.

Die zweite Phase der Psychotherapie ist eine Phase, in der der Impetuser nicht mehr in der Lage ist, sich aber in Erwartung seines eigenen Todes an die Einsamkeit des transzendenten Vaters zu wenden, um seine tödliche Konfrontation mit dem unerbittlichen Monster zu vermitteln. Diese Phase, in der die Person, die die menschliche Endlichkeit und die Transzendenz des Vaters erfährt, von entscheidender Bedeutung ist, weil sie durch die schöpferische künstlerische Tätigkeit den humanisierenden Moment der Schuld und der symbolischen Wiedergutmachung einleitet.

Die Psychart-Therapie, die symbolische Befriedigung bietet, ist das Gegenmittel gegen den harten Kampf, sie zu "konsumieren".

GROBLI Zirignon

Rückseite der Psychart-Therapie (Rebuilding Language) Ed Cycas 2013

Wie ist Ihre Reaktion?
Liebe
Haha
Wow
Traurig
Wütend
Sie haben darauf reagiert "Der symbolische Mord an dem Monster" Vor ein paar Sekunden

Hat Ihnen diese Publikation gefallen?

Sei der Erste, der abstimmt

Wie du willst ...

Folgen Sie uns in den sozialen Netzwerken!

afrikhepri@gmail.com

Senden Sie dies einem Freund