Haitianische Revolution und Geburt der Republik Ayiti am 1. Januar 1804

Haiti, peinture de January Suchodolski
fr flag
zh flag
en flag
de flag
it flag
pt flag
ru flag
es flag

Die haitianische Revolution begann mit der Zeremonie des Bois-Cayman (organisiert von Hougan Dutty Boukman, unterstützt von Cécile Fatiman). Dieser erste Akt der Sklavenrevolution hätte die Form einer Voodoo-Zeremonie angenommen. Innerhalb weniger Tage waren alle Plantagen im Norden in Flammen und tausend Weißen wurden abgeschlachtet. Trotz der Unterdrückung, bei der Bukman getötet wurde, hielten bewaffnete Sklavenbanden auf dem Land und in den Bergen fest. In anderen Teilen des Landes traten spontanere Aufstände auf. Der Sklavenaufstand führte zu lebhaften Debatten in der neuen Parlamentsversammlung in Paris. Letzteres, anfangs sensibel auf die Argumente der Siedler, schickte zivile Kommissare, um die freien und Sklaven wieder in Ordnung zu bringen. Während letzterer einen ehrenvollen Frieden verlangte, belebte die Steifigkeit der Siedler die Revolten.

Napoleon verkündete das Gesetz vom 20. Mai 1802, das die Sklaverei in den französischen Kolonien wiederherstellte. Juni 1802 wurde Toussaint Louverture verhaftet, nach Frankreich deportiert, er wurde in Fort de Joux im Jura interniert, wo er am 7. April 1803 an den Folgen des Klimas und der Unterernährung starb, nachdem er den Sieg der Schwarzen prophezeit hatte. Nach dem Erlernen der Wiederherstellung der Sklaverei in Guadeloupe gab Alexandre Pétion am 13. Oktober 1802 das Signal des Aufstandes. An der Spitze von fünfhundertfünfzig Männern marschierte er gegen den französischen Hauptposten im Haut-du-Cap, umgab ihn, entwaffnete ihn und rettete vierzehn Kanoniere, die sein Volk abschlachten wollte: Dann bildete sich die Armee der „Unabhängigen“.

Im Oktober 1802 schloss sich Dessalines den Aufständen an, angeführt von Pétion. Am 19. November 1803, an der Spitze der Armee, mit Henri Christophe, legte er Rochambeau (Kommandant an der Spitze der französischen Armee) die Kapitulation Kapstadts nach der Niederlage der französischen Armeen am Vortag in der Schlacht von Vertières auf. Rochambeau hatte keine andere Wahl, als die Evakuierung der Insel zu bestellen. Nach der Abreise der Franzosen verursachte Dessalines sofort das Massaker an der verbleibenden weißen Bevölkerung außer Priestern, Ärzten und Technikern. Er gab Santo Domingo seinen indischen Namen Haiti (Ayiti) und proklamierte die Republik am 1. Januar 1804 an Gonaïves.